301.000 Impfungen durchgeführt

Mit Stand 22. April wurden in Tirol insgesamt rund 301.000 Impfungen durchgeführt, davon über 196.000 Erst- und rund 105.000 Zweitimpfungen. Damit hat rund ein Drittel der impfberechtigten Bevölkerung über 16 Jahre – rund 640.000 Tiroler – zumindest eine erste Teilimpfung erhalten. Entsprechend des Tiroler Impfplans werden in Tirol derzeit nach wie vor im Rahmen von Phase 2 Personen über 65 Jahre sowie (Hoch-)Risikopatienten geimpft – diese wird in Kürze abgeschlossen sein. Vonseiten des Landes werden noch nicht vorgemerkte Personen einmal mehr aufgerufen, sich schnellstmöglich unter www.tirolimpft.at für eine Impfung anzumelden. Entsprechend des Tiroler Impfplans, der in Kürze in die Phase 3 und damit Personen unter 65 Jahre übergeht, werden laufend Impftermine vergeben. Laut Eintragungen im e-Impfpass ist Tirol mit einer Impfrate von 25,9 Prozent bei den Erstgeimpften sowie 13,9 Prozent der vollimmunisierten Personen nach wie vor Spitzenreiter in Österreich.

Impf-Infrastruktur für breite Impfungen bereitgestellt

Um auf künftig größere Mengen an gelieferten Impfstoff bestmöglich vorbereitet zu sein, wurde die Impf-Infrastruktur mit insgesamt zehn Impfzentren tirolweit entsprechend ausgebaut. „Wir sind vorbereitet“, betont Gesundheitsdirektor Thomas Pollak, der weiter ausführt: „In Anlehnung an das bereits bestehende Angebot im Impfzentrum in der Messehalle Innsbruck wurden weitere Impfzentren geschaffen, um Impfungen schnellstmöglich abwickeln zu können. Nach wie vor gilt es, alle verfügbaren und zugelassenen Impfstoffe, die wir vonseiten des Bundes erhalten, schnellstmöglich zu verimpfen und wir hoffen, dass in naher Zukunft mehr Impfstoff zur Verfügung steht.“