Keine Volksschauspiele 2020

Der aktuellen Corona-Krise fällt nun – neben weiteren Tiroler Festivals – auch in Telfs ein kulturelles Großereignis zum Opfer: Die Generalversammlung der Tiroler Volksschauspiele gemeinnützige GmbH sagt den Theatersommer für 2020 ab. Das schmerzt die Veranstalter umso mehr, als dieser Tage ein hochkarätiges Festival-Programm hätte präsentiert werden sollen.

Eine Open-Air-Großproduktion, zwei Gastspiele, spannende Abende mit Konzerten und Lesungen, eine Sommerausstellung in der Villa Schindler, große Namen – alles in der Klammer des einenden Generalthemas »Terror«: Die Tiroler Volksschauspiele hätten noch vor Ostern die Programm-Pressekonferenz zur Spielsaison von 16. Juli bis 20. August 2020 geplant gehabt. Stattdessen nun die Absage. TVSS-Geschäftsführerin Mag. Ruth Haas: „Corona hat uns wie alle anderen eiskalt erwischt. Angesichts der jetzigen und der zu erwartenden Lage in den kommenden Monaten erscheint es uns gänzlich unmöglich, das größte Tiroler Theaterfestival heuer durchzuführen. Auch wenn wir diese Entscheidung mit allergrößtem Bedauern bekannt geben, so sehen wir im Sinne unserer Mitarbeiter, Mitwirkenden und Besucher und zum Schutz besonders gefährdeter Risikogruppen keine andere Möglichkeit. Solidarität und Zusammenhalt wiegen höher als alle künstlerischen und wirtschaftlichen Überlegungen.“

Programm im Konjunktiv

»Eiskalt erwischt« hat es die Volksschauspiele ausgerechnet in Jahr eins der kompletten Neuorganisation als gemeinnützige GmbH. der Marktgemeinde Telfs. Unter dem interimistischen künstlerischen Leiter Oliver Karbus ist in den letzten Wochen und Monaten ein herausragendes Festivalprogramm mit neuem »Spirit« auf die Beine gestellt worden. GF Haas: „Ich bedanke mich bei allen Künstlern und Mitarbeitern, die auf und hinter der Bühne in Aktion getreten wären.“ Nach einer fulminanten Eröffnungsfeier waren insgesamt drei Theaterproduktionen geplant: die »Feuernacht« von Felix Mitter unter Regie von Klaus Rohrmoser, »Toulouse« von David Schalko in einer Produktion des Theaters im Container und Sophokles’ Tragödie »Antigone« in einem Gastspiel des Stadttheaters Bruneck. Weiters wäre eine Vielzahl von spannenden Abenden am Programm gestanden – etwa mit der fünffachen Romy-Preisträgerin Adele Neuhauser, mit Krista Posch, den Wiener Kammersymphoniker mit einem Abend zum 100. Geburtstag von Charles Bukowski sowie mit Lesungen von Sabine Gruber und Brigitte Jaufenthaler bis hin zu Produktionen und Workshops für Kinder und Jugendliche.

Planungssicherheit nicht gegeben

Auch der Telfer Bürgermeister Christian Härting als Vorsitzender der Generalversammlung sieht in einer Absage die einzig richtige Entscheidung: „Aus vorwiegend pragmatischen, aber auch moralischen Gründen: Erstens werden aus heutiger Sicht größere Veranstaltungen auch im Sommer noch nicht möglich sein. Zweitens leben viele Beteiligte des heurigen Festivals in Deutschland und Italien und werden kaum rechtzeitig für Aufbau und Proben einreisen können. Und drittens erscheint uns allen das Generalthema »Terror« mit dem Hauptstück »Feuernacht« angesichts der Lage und der Corona-Katastrophe in Oberitalien als gänzlich unpassend.“ Gespräche mit Land und Bund sowie weiteren Fördergebern seien im Laufen, so der Telfer Gemeindechef: „Wir haben natürlich laufende Kosten, die gedeckt werden müssen und für die wir trotz der Absage für heuer Fördergelder benötigen.“

Alles neu 2021

Jetzt will man die Zeit nutzen, um sich in Ruhe auf die Saison 2021 vorzubereiten. Dieses Programm wird dann bereits von der neuen künstlerischen Leitung erarbeitet. Das Auswahlverfahren ist derzeit ebenfalls ausgesetzt, wird aber so bald wie möglich wieder aufgenommen. „Wir freuen uns, so viele hochkarätige und außergewöhnliche Bewerbungen aus dem gesamten deutschen Sprachraum erhalten zu haben und sind uns sicher, dass die hochkarätige Fachjury um Landestheater-Intendant Johannes Reitmeier die beste Kandidatin bzw. den besten Kandidaten für die Tiroler Volksschauspiele aussuchen wird. Bis zu einem baldigen Wiedersehen in Telfs wünschen wir Ihnen vor allem: Bleiben Sie gesund und freuen Sie sich mit uns auf die Produktionen der Tiroler Volksschauspiele in Telfs 2021!“, so Ruth Haas abschließend.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code