Konjunkturmaßnahmen für Kulturschaffende

Die Corona Krise hat den gesamten Kulturbetrieb besonders hart getroffen. Das Land Tirol hat bereits im April mit 4,5 Millionen Euro erste Soforthilfe für den Bereich Kunst und Kultur geleistet. „Dennoch brauchen die Kulturbetriebe und Kulturschaffenden nach wie vor dringend Unterstützung, auch wenn der Bund Lockerungen im Veranstaltungsbereich verkündet und damit eine Perspektive für die kommenden Wochen geschaffen hat“, betont Kulturlandesrätin Beate Palfrader.

Gemeinsam mit Thomas Juen, Vorstand der Abteilung Kultur, präsentierte sie weitere Hilfsmaßnahmen wie Sonderförderungen zur Unterstützung der Kulturbetriebe beim Neustart nach Corona, für die Schwerpunkte Kunst und Kultur im digitalen Raum sowie Theater, Filmförderung und vorgezogene Baumaßnahmen im Bereich der Denkmalpflege.

„Rund eine Million Euro werden für Sonderprojekte zum Neustart des kulturellen Lebens nach der Corona Krise zur Verfügung gestellt, beispielsweise zur Umsetzung von Hygienekonzepten, für neue Formate der Kulturvermittlung und Marketingmaßnahmen“, informiert Palfrader.

Digitalisierung im Kulturbereich und Stärkung der Theaterszene

Weitere 500.000 Euro werden für Kunst und Kultur im digitalen Raum bereitgestellt. „Als Folge der Krise wird die digitale Transformation in allen Teilen der Gesellschaft an Bedeutung gewinnen. Dem wollen wir Rechnung tragen, indem wir die Kulturbetriebe bei der Schaffung von Angeboten im digitalen Raum bestmöglich unterstützen“, so die Landesrätin. Schließlich stehen 500.000 Euro zur Erhaltung und Stärkung der Theaterszene bei der Wiedereröffnung zur Verfügung. Die Öffnung gestalte sich nach der Corona Krise als besonders schwierig, da neben den Abstandsbestimmungen im Publikumsbereich der gesamte Bereich der technischen Produktion sowie des Probenbetriebes betroffen sei.

Entsprechende Förderrichtlinien sind in Ausarbeitung. Die Förderungen zum Neustart sowie die Theater-Sonderförderungen können ab Juli beantragt werden, der Schwerpunkt Kunst und Kultur im digitalen Raum folgt im August. Aufgrund der großen Nachfrage wird es ab 15. Juni auch eine erneute Ausschreibung von Arbeitsstipendien für freischaffende KünstlerInnen geben.

Veranstaltungen in Zeiten von Corona

„Mit den Sonderfördermaßnahmen wollen wir es Kunst- und Kulturschaffenden ermöglichen, trotz der geltenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen in den kommenden Monaten ein möglichst vielfältiges kulturelles Programm zu bieten“, betont Palfrader und verweist auf zahlreiche Kulturveranstaltungen im Sommer wie beispielsweise die Festwochen der Alten Musik, den Kultursommer im Zeughaus, Konzerte im Festspielhaus Erl, Angebote der Tiroler Landesmuseen und des Taxispalais, das Theaterfestival im Steudltenn, die Klangspuren Schwaz, das Literaturfestival Sprachsalz und viele weitere hochkarätige kulturelle Ereignisse. „Ich danke allen Kulturschaffenden, die binnen kürzester Zeit ihre Kulturprogramme an die geltenden Bestimmungen angepasst haben und einen erlebnisreichen Kultursommer 2020 bieten“, sagt Palfrader.

.Auf der Webseite der Abteilung Kultur unter  https://www.tirol.gv.at/kunst-kultur/abteilung-kultur/informationen-zum-corona-virus/ finden Sie den laufend aktualisierten „Kulturfahrplan“ sowie Informationen zu den Museumsöffnungen.

Bild: Landesräting Beate Palfrader und Thomas Juen, Vorstand der Abteilung Kultur, präsentierten weitere Unterstützungsmaßnahmen für Kulturschaffende.
Foto: Land Tirol/Graus

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code