Mülltrennung auf dem Prüfstand

Um sich ein Bild von der Situation in Sachen Mülltrennung zu machen, haben kürzlich Mitglieder des Ausschusses für Umwelt, Energie und Landwirtschaft einen „Praxistest“ vorgenommen: Die Kommunalpolitiker haben im neuen Abfallwirtschaftszentrum den Inhalt einer klassischen Restmülltonne getrennt.

Dabei bestätigte sich, was Ausschussobfrau Vize-Bgm LA Cornelia Hagele bereits bei der letzten Almsitzung des Gemeinderats berichtet hat: Sehr viele Wertstoffe, die eigentlich kostenlos entsorgt werden könnten, landen in der Restmülltonne!

Bei einem durchschnittlichen Aufkommen von ca. 120 kg Restmüll pro Person und Jahr in Telfs sind es hochgerechnet rund 35 kg, die man als Wertstoffe (Plastik, Metalle, Glas, Papier/Karton) gesondert entsorgen könnte. Allein der Plastikanteil beträgt rund 15 kg pro Jahr! Das entspricht einer Energiemenge von umgerechnet 15 Liter Kraftstoff.

Weiters kamen bei der Trennaktion im Restmüll auch relativ viele Problemstoffe wie Medikamente, Lacke und Farben sowie auch eine Autobatterie ans Licht, die ebenfalls gratis über die kommunale Problemstoffsammlung des AWZ entsorgt werden könnten.

An ihre Aktion schlossen die Ausschussmitglieder den dringenden Appell: „Bitte fleißig trennen! Das ist nicht nur umweltbewusst, man spart sich dadurch auch einiges an Entsorgungskosten!“

Foto: MG Telfs/Umweltbüro

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code