Rotes Kreuz Imst - Oberland DABEI

Rot-Kreuz-Ortsstelle Imst auf konstant hohem Kurs

Am vergangenen Freitag lud das Rote Kreuz Imst seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in den Stadtsaal Imst. Das Jahr 2019 war wiederum arbeitsreich und kann mit durchaus beachtlichen Leistungszahlen aufwarten. So wurden im abgelaufenen Jahr rund 14.500 Ausfahrten mit einem Team von 307 Mitgliedern, davon 159 aktive Sanitäter bewältigt, berichtet Ortsstellenleiter DI (FH) Anton Koler. Diese beachtlichen Leistungen sind nur dank der intensiven Zusammenarbeit vieler ehrenamtlicher Mitglieder aufrechtzuerhalten. Der Kitt dieses Zusammenhaltes ist dabei die gelebte Kameradschaft, die in der Ortsstelle sehr hoch gehalten wird, erläutert Kameradschaftsführer Philipp Haselwanter.

Nach den Berichten des Ausschusses und der Entlastung des Kassiers stand die Beförderung und Ehrung verdienter Mitarbeiter auf der Tagesordnung. Jürgen Bombardelli (Leiter Rettungsdienst der Bezirksstelle Imst) wurde für seine Verdienste rund um die Sondereinsatzgruppe (SEG) der Ortsstelle Imst besonders hervorgetan. Er übergibt seine Kommandantentätigkeit der SEG an Alexander Grüner.

Die abschließenden Grußworte der befreundeten Organisationen zeugen von einer guten Zusammenarbeit untereinander. Auch der Bürgermeister und Landtagsabgeordnete Stefan Weirather zeigte beeindruckt von den Leistungen der Ortsstelle Imst. Abschließend berichtet Bezirksstellenleiter Günther Kugler von den Veränderungen, welche sich im kommenden Jahr durch die Neuvergabe des Vertrages über den bodengebundenen Rettungsdienst mit dem Land Tirol ergeben werden. „Die Verhandlungen rund um den neuen Vertrag sind seit dem vergangenen Jahr im Gange, eine Ausschreibung ist nicht mehr notwendig, allerdings kann es zu Anpassungen rund um die Fahrzeugstrategie oder der Ausbildung kommen.“, so Kugler.

Bilder: Zur Verfügung gestellt vom Roten Kreuz Imst