Neuer künstlerischer Leiter für Volksschauspiele

Heute wurde der Name des neuen künstlerischen Leiters der Tiroler Volksschauspiele bekannt. Es ist der langjährige Intendant des Theaters in Konstanz Christoph Nix (Bild). Zur Bestellung des renommierten deutschen Theatermachers für das traditionsreiche Sommerfestival in Telfs teilt die Geschäftsführung der Tiroler Volksschauspiele in einer Aussendung Folgendes mit:

Dass man mit Christoph Nix einen in allen Bereichen so erfahrenen und phantasievollen Theatermacher gewinnen konnte, freut Beirat, Generalversammlung und Geschäftsführung der Tiroler Volksschauspiele gleichermaßen. Was Christoph Nix seinerseits vorweisen kann, hat er in den letzten 14 Jahren als Intendant des nicht nur ältesten, sondern auch eines der erfolgreichsten Theater in Deutschland bewiesen. Konstanz konnte sich in der Ära Nix nicht nur über eine beeindruckende Steigerung der Besucherzahlen freuen, sondern sich auf Grund der Qualität seiner Produktionen auch überregionale und sogar internationale Aufmerksamkeit und Presseberichte sichern.

Die gewünschten Ecken und Kanten bringt der neue künstlerische Leiter ebenfalls mit – Christoph Nix ist nie nur gefällig (!) – doch den Beweis, dass man davor keine Angst hat, ist Telfs schon vor 38 Jahren mit der Uraufführung von „Stigma“ angetreten. Christoph Nix geht mit seinem Theater überall dorthin, wo sein Publikum ist – auf Straßen und Plätze, in Leerstände und Kirchen. Mit einer großen Offenheit für Unbekanntes und Neues, für junges Theater, mit seiner Affinität zu Literatur und Geschichte, zu Musik und Puppentheater, seinen Ideen für Klassenzimmertheater und Tanz in den Straßen von Telfs konnte der in jeder Hinsicht Leidenschaftliche nur gewinnen.

Nach der öffentlichen Ausschreibung der künstlerischen Leitung und Eingang von 30 Bewerbungen fanden in der vergangenen Woche die Hearings für zehn ausgewählte Kandidaten statt. Für die Auswahljury – geleitet von Johannes Reitmeier und hochkarätig besetzt mit Irene Girkinger, Susanna Goldberg, Lew Bogdan und Andreas Braun – war die Entscheidung nicht einfach – trotzdem fiel sie einstimmig aus. Der Beirat der Tiroler Volksschauspiele und die Generalversammlung, welche die Letztentscheidung gestern Abend getroffen hat, folgten der Empfehlung der Jury.

„Die Jury unter Landestheater-Indendant Reitmeier hat uns ganz toll durch den  Auswahlprozess begleitet,“ so Bürgermeister Christian Härting. „ Mit so einer weitreichenden Entscheidung werden ja Weichen gestellt, und da braucht es vor allem eines: Fachexpertise. Wir sind den Empfehlungen der Jury gefolgt und sind überzeugt, dass Christoph Nix die Tiroler Volksschauspiele in eine künstlerisch spannende und erfolgreiche Zukunft führen wird. Auf die Unterstützung von Seiten der Politik, aber auch von Seiten der TelferInnen und Telfer kann er jedenfalls zählen“.

„Die Tiroler Volksschauspiele sind seit Jahren ein wesentlicher Bestandteil unserer Theaterlandschaft, gleichermaßen visionär wie der Tradition verpflichtet sowie überregional, in Telfs und in Tirol verankert. Ihr Erfolg ist sowohl den Künstlern als auch der öffentlichen Hand zu verdanken, die immer entsprechend unterstützt hat. Dem Land ist daher eine positive und nachhaltige Weiterentwicklung der Volksschauspiele wichtig. Ich erwarte mir vom neuen künstlerischen Leiter, dass er mit viel Kreativität und neuen Impulsen diese herausfordernde Aufgabe angeht“, so Kulturlandesrätin Beate Palfrader.

Und Christoph Nix freut sich auf die neue Herausforderung: „Die Tiroler lieben das Theater – und ganz besonders die großen Geschichten der kleinen Leute. Ich bin dankbar zur richtigen Zeit am richtigen Ort.“
 
Kurzbiographie Christoph Nix:
Prof. Dr. Dr. Christoph Nix wuchs in einer deutschen Kleinstadt auf und studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten Gießen und Bremen, er war Stahlwerker, Rechtsanwalt und ab 1990 Professor an der Evangelischen Hochschule Hannover und an der Universität Bremen. Seine Bühnenkarriere begann er im Zirkus und als Schauspieler und Regisseur bei Peter Palitzsch am Berliner Ensemble. Ab 1994 war er Intendant am Theater in Nordhausen, von 1999 bis 2004 am Staatstheater Kassel. Er ist Mitglied des PEN Deutschland, der Akademie für Darstellende Künste und Preisträger das Irakischen Nationalpreises für die beste Regie 2019. Nix war auch Mitglied des Vorstands des Deutschen Bühnenvereins und der Hessischen Theaterakademie. Von 2006 bis 2020 war er Intendant am Theater Konstanz. Er ist verheiratet und Vater von 3 Kindern.

Foto:  Ilja Mess

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code