pexels-photo-6074971.jpeg

61,4 % der Tiroler vollimmunisiert

Mit Stand heute, Mittwoch, wurden über 941.700 Coronaimpfungen in Tirol durchgeführt, davon 485.400 Erst-, 433.600 Zweit- und rund 22.700 Auffrischungsimpfungen. 63,9 Prozent der Gesamtbevölkerung bzw. rund 72 Prozent der impfbaren Bevölkerung ab 12 Jahren sind zumindest einmal geimpft. Derzeit gelten damit 61,4 Prozent der Gesamtbevölkerung bzw. 69,6 Prozent der impfbaren Bevölkerung ab 12 Jahren als vollimmunisiert.

Fortsetzung der Impfaktion für Tirols SchülerInnen

Das Konzept der Schulimpfungen wird fortgesetzt: Ab 18. Oktober fährt ein Impf-Van des Landes ausgewählte Schulen in Innsbruck und Umgebung an und ermöglicht Impfungen direkt vor Ort. SchülerInnen, deren Schulen sich in einem Radius von 1,5 Kilometer zum nächsten Impfzentrum befinden, werden noch einmal über die nahegelegene Impfmöglichkeit informiert und zur Impfung eingeladen. Im Rahmen der Schulimpfaktion zu Beginn des Schuljahres hatten SchülerInnen bereits die Möglichkeit, direkt mit Bussen innerhalb der Schulzeit zum nächstgelegenen Impfzentrum zu fahren. Diese Möglichkeit nutzten rund 1.300 SchülerInnen. Die Impfquote bei den 12- bis 19-Jährigen liegt derzeit bei rund 44,5 Prozent Vollimmunisierungen, etwa 50,5 Prozent haben bereits eine Erstimpfung erhalten.

 „Ein Schwerpunkt des Impf-Vans liegt unter anderem auf Schulen, an denen der Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund höher ist als im Durchschnitt. Für uns ist es wesentlich, dass wir auch diese Bevölkerungsgruppe mit Aufklärung und Information zu den Impfangeboten erreichen“, informiert Gesundheitsdirektor Thomas Pollak. So stehen Informationen zur Impfung in unterschiedlichen Sprachen auf der Website des Landes zur Verfügung. Diese wurden auch an Arztpraxen, Religionsgemeinschaften und Vereine mit der Bitte um Weitergabe übermittelt.

Kürzlich wurden zudem auch Tiroler Traditions- und Sportvereine sowie Jugendzentren nochmals explizit zur Covid-Impfung informiert. „Die Mehrheit der Bevölkerung hat sich bereits für die Impfung entschieden. Das ist erfreulich. Trotzdem zählt weiterhin jede Impfung und gerade jene Menschen, die durch Falschinformationen aus den Sozialen Medien oder Gerüchten verunsichert sind, möchten wir noch gezielter aufklären. Wenn wir die Impfquote in den nächsten Wochen noch weiter erhöhen können, sind wir gut auf den Winter vorbereitet“, verweist der Gesundheitsdirektor auch auf die aktuelle Kampagne des Landes, in der gängige Behauptungen und Impf-Mythen widerlegt werden. Informationen dazu finden sich unter www.tirol.gv.at/coronafakten.  

Dezentrale Impfangebote in den kommenden zwei Wochen

Auch die kommenden zwei Wochenenden touren der Impfbus des Landes und die mobile Impfstation in Zusammenarbeit mit dem Samariterbund wieder durch Tirol. Einen weitere Impfmöglichkeit gibt es zudem im Rahmen des FIS Skiweltcup-Openings von 22. bis 24. Oktober in Sölden. „Jährlich strömen tausende Personen zur Weltcup-Eröffnung nach Sölden. Alle Personen mit österreichischer Sozialversicherung können sich unter Einhaltung der notwendigen medizinischen Vorgaben an diesem Wochenende von Freitag bis Sonntag kostenlos impfen lassen“, betont der Gesundheitsdirektor.

Weitere dezentrale Impfmöglichkeiten:

  • Freitag, 15. Oktober: MPREIS Kirchberg | 12 bis 18 Uhr
  • Freitag, 15. Oktober: Haupteingang FMZ Imst | 12 bis 18 Uhr
  • Samstag, 16. Oktober: Parkplatz Mittelschule Hopfgarten | 9 bis 16 Uhr
  • Samstag, 16. Oktober: Theapterplatz Kufstein | 9 bis 18 Uhr
  • Freitag, 22. Oktober: Spar Jochberg | 12 bis 18 Uhr
  • Weltcup-Opening Sölden | Standort: Parkplatz Talstation Gaislachkogelbahn hinter Hotel Bäckelarwirt
    • Freitag, 22. Oktober von 12 bis 18 Uhr
    • Samstag, 23. Oktober von 12 bis 19 Uhr
    • Sonntag, 24. Oktober von 7 bis 14 Uhr
  • Samstag, 23. Oktober: St. Johann in Tirol Hauptplatz | 9 bis 16 Uhr
  • Impfstelle des Landes im Kaufhaus Tyrol in Innsbruck: jeweils Donnerstag, Freitag und Samstag von 10 bis 14 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr

Bild Alena Shekhovtcova auf pexels.com