Neue Mittelschule St. Anton ist zu

Unabhängig von den ab nächster Woche vorgesehenen Schulschließungen wird die NMS St. Anton am Arlberg bereits heute vorsorglich geschlossen werden. Dies teilt die Bildungsdirektion für Tirol mit. „Die Schließung ist eine Vorsichtsmaßnahme, weil mehrere Lehrkräfte laut eigenen Angaben Kontakt mit der gestern in St. Anton positiv getesteten Person hatten. Es wurden daher umgehend die behördlichen Abklärungen eingeleitet. Es besteht jedoch kein Grund zur Beunruhigung – die behördlichen Abklärungen laufen, die Eltern wurden bereits informiert“, betont Bildungsdirektor Paul Gappmaier.

Weitere 18 Coronavirus-Erkrankungen

Im Laufe des heutigen Abends wurden in Tirol 18 weitere Fälle einer Corona-Erkrankung bekannt.

  • In Innsbruck erkrankte ein 32-jähriger Mann am Coronavirus, nachdem er sich in Venedig aufhielt
  • Ebenso in Innsbruck wurde ein 22-jähriger Mann getestet, der sich die Tage zuvor auch in Venedig aufhielt
  • Außerdem erkrankte im Bezirk Landeck ein 36-Jähriger Mann – die behördlichen Abklärungen dazu laufen
  • Eine 56-jährige Engländerin wurde positiv in Innsbruck getestet – die behördlichen Abklärungen dazu laufen
  • Bei einer weiteren positiven Corona-Testung handelt es sich um einen 37-jährigen italienischen Staatsbürger, der als Arzt in der Innsbrucker Klinik arbeitet. Der Mann war vor seiner Erkrankung in seiner Heimat. Als wenige Tage nach seiner Rückkehr erste Symptome auftraten, sonderte sich der Mann sofort ab und ging nicht mehr zur Arbeit. Der Mann befindet sich seither in Quarantäne, ebenso seine Frau und seine Tochter.
  • Außerdem laufen derzeit die behördlichen Abklärungen bei 13 weiteren positiv getesteten Personen. Darunter
    • Drei Personen aus St. Anton am Arlberg
    • Drei Personen aus Innsbruck
    • Zwei Personen aus Pettneu am Arlberg
    • Sowie jeweils eine Person aus Ischgl, Seefeld, Haiming, Völs und Hall in TirolNähere Details zu diesen Fällen lagen am Abend noch nicht vor.

Bei einem der schon am Nachmittag bekannt gegebenen Corona-Erkrankten, handelt es sich um einen praktischen Arzt aus Mieming. Dieser wurde bereits abgesondert. Die Gesundheitsbehörden nehmen mit den Kontaktpersonen des Arztes Verbindung auf und informieren über die weiteren Maßnahmen, die auch in diesem Falle routinemäßig getroffen werden.

Wie in allen vorangegangenen Fällen laufen die behördlichen Abklärungen hinsichtlich der engen Kontaktpersonen der positiv getesteten Erkrankten. Kontaktpersonen aus dem engen Umfeld werden für 14 Tage isoliert. Weitere Kontaktpersonen, die nicht zum engen Kreis zählen, werden über einzuhaltende Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen informiert und sind angehalten, wie auch enge Kontaktpersonen ihren Gesundheitszustand für die kommenden zwei Wochen zu beobachten.

Damit sind in Tirol aktuell 73 Personen am Coronavirus erkrankt, weitere zwei Personen sind mittlerweile wieder völlig gesund.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code