85 Meter langer und sechs Meter hoher Schutzdamm errichtet

Die B 171 Tiroler Straße zwischen Pians und Strengen wird heute, Freitag um 17 Uhr, nach zweieinhalbmonatiger Sperre wieder für den Verkehr geöffnet. Grund für die Sperre waren notwendige Aufräum- und Sicherungsarbeiten nach mehreren Hangrutschungen auf die Landesstraße. Bei diesen Ereignissen lösten sich in Summe rund 3.000 Kubikmeter Gestein und Felsmaterial.

„Um die B 171 Tiroler Straße vor weiteren Rutschungen zu schützen, wurde im betroffenen Straßenabschnitt von den Mitarbeitern der Straßenmeisterei Zams und zwei lokalen Erdbauunternehmen ein 85 Meter langer und sechs Meter hoher Schutzdamm errichtet“, berichtet Johannes Monz vom Baubezirksamt Imst, anlässlich der Verkehrsfreigabe. Die Kosten für diese Schutzmaßnahme mit einem Fassungsvermögen von 1.900 Kubikmetern Material belaufen sich auf 260.000 Euro. Mit Fertigstellung des Schutzdamms kann die Verkehrssicherheit auf dieser wichtigen lokalen Verkehrsverbindung wesentlich erhöht werden. Während der Bauzeit mussten viele VerkehrsteilnehmerInnen längere Umwege über den Strenger Tunnel und eine lokale Umleitung für den Langsamverkehr in Kauf nehmen.

Sowohl die Aufräumungs- als auch die Bauarbeiten im seit Anfang Februar gesperrten Straßenabschnitt gestalteten sich äußerst schwierig. „Aufgrund es instabilen Geländes musste der Hand ständig von Sicherungsposten überwacht und laufend durch die Landesgeologie beurteilt werden“, schildert Hartmut Neurauter von der Straßenmeisterei Zams. Aus Gründen der Sicherheit und wegen des Coronavirus kam es zur mehrfachen Unterbrechungen der Bauarbeiten. „Nur durch größten Einsatz aller Beteiligten konnte diese komplexe Baustelle unter den erschwerten Bedingungen sicher durchgeführt werden“, bedankt sich Baubezirksamtsleiter Günter Heppke.

Im Zuge mehrerer Hangrutschungen haben sich 3.000 Kubikmeter Material oberhalb der B 171 zwischen Pians und Strengen gelöst.
Foto: Land Tirol/BBA Imst

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code