Clowninnen im Heim Schlichtling

Nikoletta und Lotte sind wieder da! Seit Jahren sorgt das „Clowninnen-Duo“ in den Telfer Pflegeheimen für gute Laune und Abwechslung. Corona zwang auch hier zu einer langen Pause, aber vergangene Woche gab’s im Heim Schlichtling den ersten Auftritt nach der totalen Absperrung. Natürlich wurden alle Sicherheitsvorgaben eingehalten.

Der Auftritt fand im Garten vor dem Heim und mit Plastik-Gesichtsschutz satt. Dennoch schlugen die Sketches und Lieder voll ein und sorgten für große Heiterkeit und eine beschwingte Nachmittagsstunde.

Die „Clowninnen“ Lotte (Sieglinde Pöham) und Nikoletta (Notburga Fuchs) gibt es seit zehn Jahren. Die regelmäßigen Besuche in den Telfer Altenwohnheimen macht das Duo schon seit 2014. 

Unter normalen Umständen – also in Nicht-Coronazeiten – gehen die beiden ähnlich wie die „Roten Nasen“ in der Klinik in den Heimen von Zimmer zu Zimmer. Und natürlich treten sie auch in den Aufenthaltsräumen in Aktion.

„Nikoletta“ Notburga Fuchs: „Unser Ziel ist es, den Alltag der Bewohner aufzulockern und sie für eine kurze Zeit auf andere Gedanken zu bringen. Da ist in erster Linie das Lachen über unsere eigenen Schwächen oder alltägliche Unzulänglichkeiten – Clowns sind wie Kinder, sie können Dinge aussprechen, die „man nicht sagt“ oder Fragen stellen oder über unwichtige Dinge staunen. Wichtig ist auch die Musik. Wir singen gerne alte Schlager, Tiroler Lieder oder auch Kinderlieder, die zum Zuhören und Mitsingen einladen oder in Sternstunden manchmal sogar zu einem Tänzchen führen.“

Foto: MG Telfs/Dietrich

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code