Ticketkauf bei Buslenkern ab Freitag wieder möglich

Ab Freitag, den 22. Mai, wird es in den VVT-Regiobussen in Tirol wieder möglich sein, das Öffi-Ticket beim Lenkpersonal zu kaufen. Entsprechende Sicherheitsvorkehrungen schützen sowohl die LenkerInnen als auch die KundInnen. Nachdem die vorderen Türen aufgrund des Coronavirus in den letzten Wochen geschlossen blieben und somit aus Sicherheitsgründen keine Öffi-Tickets in den Regiobussen verkauft wurden, geht es ab Freitag im öffentlichen Verkehr in Tirol erneut einen Schritt Richtung Normalität. In den IVB-Fahrzeugen im Stadtgebiet bleibt der Ticketverkauf noch eingestellt, da es im Stadtgebiet eine hohe Dichte an Vorverkaufsstellen und Automaten gibt.

Sicherheitsvorkehrungen für Personal und Fahrgäste

Das heißt: Auch wenn die Vordertüren wieder geöffnet werden – die erste Sitzreihe und der vordere Bereich in den VVT-Regiobussen sind weiterhin freizuhalten. Entsprechende Bodenmarkierungen und Piktogramme in den Fahrzeugen dienen der Orientierung. In einigen Regiobuslinien ist der Zustieg weiterhin erst ab der zweiten Türe möglich. Das Ticket kann trotzdem im Fahrzeug unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes erworben werden.

Die BuslenkerInnen werden je nach Bedarf vom Verkehrsverbund Tirol in Abstimmung mit den einzelnen Verkehrsunternehmen mit Maske, entsprechenden Schals oder Visier ausgestattet. Der Ticketverkauf im Bus erfolgt wie bisher nur mit Barzahlung, da bargeldloses Zahlen in den Fahrzeugen technisch nicht möglich ist.

Das Land Tirol und der VVT bitten weiterhin alle Öffi-NutzerInnen, insbesondere Personen der Risikogruppen, Bus und Bahn auch in den nächsten Wochen nur dann zu nutzen, wenn es unbedingt notwendig ist und wenn möglich außerhalb der Stoßzeiten zu fahren. Dies gilt insbesondere für den Freizeitverkehr, aber auch PendlerInnen mit flexiblen Arbeitszeiten werden gebeten, auf frühere oder spätere Kurse auszuweichen. Innerhalb des Fahrgastraumes werden die Fahrgäste gebeten sich entsprechend aufzuteilen und auch die Stehplätze zu nutzen, um den Mindestabstand bestmöglich einzuhalten. Auch an den Haltestellen und Bahnhöfen wird gebeten, den Mindestabstand zu anderen Personen bestmöglich einzuhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den Öffis ist weiterhin Pflicht für alle Fahrgäste. Die intensive Reinigung und zusätzliche Desinfektion von Bussen und Zügen wird natürlich auch weiterhin fortgesetzt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code