Wieder auf Schiene

Nach der durch Covid-19 bedingten Verlängerung der Zwischensaison, nehmen die Imster Bergbahnen und der Alpine Coaster Imst am Pfingstwochenende den Sommerbetrieb auf. Tagesausflügler erwartet in Hoch-Imst willkommene Abwechslung – ob Bewegung an der frischen Luft, Erholung in der Natur oder Action auf der längsten Alpen-Achterbahn der Welt. Die Einhaltung sämtlicher Hygienevorkehrungen hat dabei oberste Priorität.

Etwas später als geplant und dennoch als eine der ersten Seilbahnen Tirols, starten die Imster Bergbahnen am Freitag, den 29. Mai in die Sommersaison 2020. „Es freut uns sehr, dass wir unser tolles Freizeitangebot wieder öffnen und Gäste bei uns begrüßen dürfen“, sagt Bernhard Schöpf, Geschäftsführer der Imster Bergbahnen. Hoch-Imst ist besonders bei Einheimischen aus Imst und Umgebung für sein umfangreiches Sport- und Freizeitangebot bekannt und ein beliebtes Naherholungsziel. „Wir sehen es als unsere Verpflichtung an, gerade auch für unsere Jahreskarten- und Regio-Card-Besitzer da zu sein“, betont Schöpf. 

Im Vordergrund steht dabei selbstverständlich die Einhaltung sämtlicher Vorsorge- und Sicherheitsmaßnahmen. So ist für ausreichend Desinfektionsmittel gesorgt, die Mitarbeiter sind mit Mund-Nasenschutz-Masken ausgestattet und es wird darauf geachtet, dass die Besucher die vorgeschriebenen Abstände einhalten. Die geplanten Events – das Familienfest im Juni und das Adlerfest im Oktober – finden nicht statt. 

Sommerfrische in Hoch-Imst als Abwechslung
Ab 29. Mai sind die erste Sektion, die Untermarkter-Alm-Bahn und der Alpine Coaster Imst jeweils von Donnerstag bis Sonntag geöffnet. Ab 25. Juni ist zusätzlich auch die zweite Sektion, die Alpjoch-Bahn, in Betrieb. Die Seilbahnen befördern ab 9.00 Uhr (bzw. die 2. Sektion 9.15 Uhr) die Gäste, der Coaster ab 10.00 Uhr. Ab 2. Juli sind die Bergbahnen dann täglich geöffnet. Der Almzoo ist ab 1. Juni zugänglich.

„Bewegung in der Natur sowie Spaß und Action am Coaster sind die idealen Zutaten für einen erlebnisreichen Familienausflug und eine willkommene Abwechslung nach der langen Zeit der Ausgangssperre“, ist Schöpf überzeugt. Und apropos Action: Unter neuem Namen öffnet Marco Huter mit dem Saisonstart den Family Park (vorher Outdoor Zone) direkt neben der Talstation. Im Bungee- und beim Riesen-Trampolin sowie im E-Trial Park sind kleine Adrenalinjunkies genau richtig. 

Hütten heißen Gäste willkommen
Die Untermarkter Alm hat bereits seit Mitte Mai wieder ihre Tore geöffnet. Hüttenwirt Martin Winkler zeigt sich erfreut, dass die Saison wieder so gut angelaufen ist und er bereits zahlreiche Mountainbiker und Fußgänger begrüßen durfte. „Es ist schön zu sehen, dass die Einheimischen unser Angebot annehmen und uns unterstützen“, so Winkler. Jede Krise habe auch etwas Gutes, ist sich Winkler sicher, und führe vielleicht zum Umdenken hin zu mehr Regionalität.

GF Bernhard Schöpf: „Wir freuen uns darauf, wieder Gäste bei uns begrüßen zu dürfen.“
Foto: Imster Bergbahnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code